Mein Schüleraustausch in China

  

Acht Wochen war ich in China, die ich in der Ningshan Grundschule verbracht habe. Während dieser Zeit wurde ich immer wieder aufs Neue zum Staunen gebracht.

Wie groß ist die Schule?

Die Grundschulen in China sind Ganztagsschulen und die Kinder müssen sechs Jahre dort bleiben. Die Ningshan Grundschule besteht aus acht Parallelklassen pro Stufe mit jeweils 50 Kinder. Insgesamt hat die Schule 2180 Kinder und 126 Lehrkräfte.

Wie sieht ein Schultag aus?

Die Schule wird am Montag mit einem Ritual eingeleitet. Alle Kinder versammeln sich auf dem Schulhof. Anschließend wird die Flagge gehisst und alle singen die Nationalhymne. Der Unterricht am Vormittag geht von 8:00 bis 11:45. Zwischendurch findet eine Augengymnastik mit musikalischer Begleitung und eine 30 minütige Pause statt. In der Mittagspause dürfen die Kinder zwischen dem normalen Menü und dem Menü ohne Schweinefleisch wählen. Nach dem Mittagessen rasen die meisten Kinder in Richtung Basketballplatz, um den Basketball-Cup der 6.Klassen mitzubekommen. Am Nachmittag startet der Unterricht um 13:00 Uhr und endet um 15:40. Wegen der hohen Schülerzahlen müssen die Kinder durch drei verschiedene Ausgänge den Schulhof verlassen.

Was mich am tiefsten beeindruckt hat ist, dass Disziplin, Zusammenhalt und Gemeinschaft dort sehr betont werden. Die Schüler müssen die Lehrer respektieren. Trotz des hohen Leistungsdruckes sind die Schüler ziemlich ähnlich, von lustigen Klassenclowns bis zu den ruhigen Leseratten.

Der Austausch nach China war ein schönes Erlebnis und eine tolle Erfahrung, aber ich freue mich wieder in Deutschland zu sein.

(Leon, Klasse 4b)