Fußballstadtmeisterschaft der Grundschüler

Das Runde muss ins Eckige

  

Am 21. April fand zum bereits neunzehnten Mal die Stadtmeisterschaft der Hildener Grundschüler in der Sporthalle „Am Bandsbusch“ statt.

Im Vergleich zum Vorjahr nahmen in diesem Jahr weniger Mannschaften teil, da sich manche Grundschulen zu einem Verbund zusammengeschlossen hatten. Somit umfasste das Teilnehmerfeld sieben Mannschaften.

Auch der Turniermodus wurde angepasst. Es gab keine Gruppeneinteilungen mehr, es wurde schlicht nach dem Modus „jeder gegen jeden“ gespielt mit entsprechender Abschlusstabelle nach sämtlichen Spielen. Die Spieldauer betrug 1x10 Minuten.

Die Veranstaltung war trotz des herrlichen Wetters gut besucht und niemand sollte sein Kommen bereuen.

Die Fans, Mitschüler/-innen, Geschwister und Eltern feuerten ihre Mannschaften noch vor dem ersten Anstoß während des Aufwärmens schon kräftig an. Und diese gute Stimmung sollte bis zum letzten Abpfiff bestehen bleiben.

Nach dem die ersten beiden Spiele unentschieden endeten, kam die Mannschaft der Freien Christlichen Grundschule zu ihrem ersten Einsatz. Und sie wurde kalt erwischt. Schon in den ersten Minuten der Partie wurde die Mannschaft so unter Druck gesetzt, dass der Gegner, der GSV Beethovenstraße, schnell 2:0 führte. Dann aber fingen sich die Spieler, konnten aber am Endresultat nichts mehr ändern. Das gelang dann aber im zweiten Spiel gegen die Astrid-Lindgren-Schule. Mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung besiegte man den Titelverteidiger mit 1:0. Grundlagen hierfür waren ein von Lawrence Schneidewind erzwungenes Eigentor der gegnerischen Mannschaft sowie ein über sich herauswachsender Schlussmann Benedikt Schöppenthau, der diesen Sieg mit mehreren Glanzparaden festhielt.

Im dritten Spiel der FCS wartete einer der Titelfavoriten, die Wilhelm-Hüls-Schule. Und trotz einer hingebungsvollen und leidenschaftlichen Leistung verlor die Mannschaft am Ende etwas unglücklich mit 0:2.

Der Stimmung tat dies hingegen keinen Abbruch und schon im nächsten Spiel, eine der torreichsten Begegnungen des Spieltages, konnte die Mannschaft ihre Fangemeinde wieder begeistern. In einem fulminanten und begeisternden Spiel gegen die Wilhelm-Busch-Schule ging es auf und ab und nach Toren von Leon Zehng und Fynn Kasper, der einen Gewaltschuss von Lawrence Schneidewind unhaltbar abfälschte, trennte man sich 2:2.

Die Stimmung war nun auf dem Höhepunkt und der Glaube an die FCS war zurückgekehrt. Dieses Spiel aber hatte Kraft gekostet.

Im vorletzten Spiel gegen den GSV Schulstraße bäumte sich unser Team noch einmal auf und wäre durch einen Pfostenkracher von Lawrence Schneidewind auch beinahe in Führung gegangen. Das Tor jedoch fiel auf der Gegenseite und letztlich musste die Mannschaft dem vorherigen Kraftakt Tribut zollen und konnte diese unglückliche und sicherlich auch unverdiente Niederlage nicht mehr verhindern.

Im letzten Spiel traf man dann auf den ungeschlagenen Tabellenführer, den GSV Kalstert, der auch den besten Torjäger des Turniers in seinen Reihen hatte.

 

Und noch einmal wusste unsere Mannschaft kämpferisch zu überzeugen. Man spürte förmlich den Willen, den Fans noch einmal ein Spektakel abliefern zu wollen. Der Funke sprang auf die Zuschauerreihen über. Die Mannschaft wurde noch einmal frenetisch angefeuert und kämpfte aufopferungsvoll. Am Ende wurde das Spiel zwar mit 0:1 verloren, der Einsatzwille aber war imposant. So konnte die Mannschaft mit erhobenen Köpfen vom Platz gehen und sich in der Fankurve für ein tolles Turnier feiern lassen. 

Eine stolze und sicherlich auch erschöpfte Mannschaft, die aber niemals aufsteckte, nahm letztlich den Pokal für den sechsten Platz entgegen.

Zu dieser legendären Mannschaft der FCS im Jahre 2018 zählten: Tomás Baptista, Ryan Ghasemi, Fynn Kasper, Philipp Leifer, Tom Oppler, Julian Saam, Lawrence Schneidewind, Benedikt Schöppenthau, Daniel Wiechmann und Leon Zheng.