Bäckereibesuch der Klasse 3b

Die Klasse 3b besuchte die Bäckerei namens Knelange, um das Thema „Brot und co“ in der Praxis zu erleben. Der Bäckermeister veranstaltete eine Führung durch die verschiedensten Räume der Backstube.

Die Bäckerei sieht von innen sehr groß aus: ein Kühl-, ein großer Back-, Vorrats- und Verkaufsraum, sowie einer Toilette. Am interessantesten von allen fand ich den Backraum, weil es dort coole Geräte und Maschinen gibt: Brötchen-, Teigmisch- und Teigrollmaschine für Blätterteig wie auch ein Ofen, der sehr groß ist. Hinter der Bäckerei befindet sich der Hinterhof, auf dem die Bäckereiautos parken, um Lieferungen abzuholen.

Nach dem Rundgang stellten wir gemeinsam einen Süß- Teig her. Danach durften wir alleine Teig formen, mit Schokostreuseln, Walnüssen, Rosinen und grobem Zucker verzieren und auf das Blech legen. Dank der Teigmischmaschine, die die Zutaten Margarine, Trockenmilch, Mehl, Hefe, Zucker, Salz und Wasser schnell verarbeitet hatte, konnten wir noch eine Gebäcksorte ausprobieren. Jedes Kind aß zwei Croissants, die der Bäcker schon vorher gebacken hatte, weil es lange dauert Blätterteig zu machen.

Am nächsten Tag brachten uns Bäckereiangestellte das, was wir gemacht hatten, fertig gebacken in die Schule. Dann durften wir es in der Frühstückspause essen.

Der Ausflug war toll! Danke an: Schule FCSH und Frau Werner!
Faris Alhason, Klasse 3b

Ich war mit meiner Klasse in der Bäckerei. Wir konnten selber etwas formen und danach wurde es gebacken. Jeder durfte 5 Sachen machen. Ich habe eine Eule, einen Hasen mit einer Möhre, eine Schildkröte und ein Croissant geformt. Der Bäcker hat mir die Eule gemacht. Der Bäcker konnte viele Sachen machen. Zum Beispiel eine Eule oder eine Schildkröte oder eine Meerjungfrau.

Am Anfang haben wir zusammen den Teig gerührt. In den Teig musste Butter rein, eine Prise Salz, Mehl, Milch und noch Zucker.

Wir durften sogar einmal zum „Nordpol“! „Nordpol“ bedeutet ein Kühlschrank – nur in groß. Einmal durften alle hinein, einmal durften nur die Jungen rein und einmal nur die Mädchen.

Zum Schluss hat der Bäcker uns reingelegt. Er hat nämlich gesagt: „Jetzt gleich kommt ein Tester!“ Der sollte ein Schoko- Mürbchen probieren. Aber es gab keinen Tester. Der Tester waren nämlich wir. Davon wusste natürlich keiner etwas. Aber dann hat der Bäcker gesagt, jeder darf sich zwei Schoko- Mürbchen nehmen. Leider mussten wir danach schon gehen. Aber die selbstgemachten Brötchen haben wir am anderen Tag bekommen.
Melina Klein, Klasse 3b

Als wir in der Bäckerei ankamen hat der Bäcker uns zuerst gezeigt, wie der Teig gemacht wird. Danach hat jeder von uns ein Stück Teig bekommen. Dann durften wir eigene Sachen machen. Ich habe eine Schildkröte gebacken. Es war ein schöner Tag.
Emma Nowakowski, Klasse 3b